AGB

Stand August 2019

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die nachfolgenden Geschäftsbedingungen gelten für die Buchung und Umsetzung von durch STORECHECK.INTERNATIONAL angebotenen Networking Storechecks sowie Individual Storechecks.

1. Geltungsbereich

(1) Die Geschäftsbedingungen sind Grundlage und Bestandteil jeder vertraglichen Vereinbarung zwischen STORECHECK.INTERNATIONAL (im Folgenden „Veranstalter“ genannt), und dem Auftraggeber (im Folgenden „Kunde“ genannt).
(2) Geschäftsbedingungen des Kunden finden keine Anwendung, auch wenn der Veranstalter ihrer Geltung nicht gesondert widerspricht. Abweichende oder widersprechende Bedingungen gelten also nur, wenn sie vom Veranstalter schriftlich anerkannt worden sind.
(3) Unternehmer im Sinne des § 14 BGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.
(4) Verbraucher im Sinne des § 13 BGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

2. Vertragspartner

Verträge schließt der Kunde mit:
STORECHECK.INTERNATIONAL, David Le Guillermic, Greifswalder Strasse 46, 10405 Berlin
E-Mail: info@storecheck.international
Telefon: +49 (0)151 72389035

3. Vertragsschluss

(1) Die Angebote auf der Webseite des Veranstalters stellen keine rechtsverbindlichen Angebote dar, sondern die unverbindliche Aufforderung an den Kunden, die Leistungen des Veranstalters anzufragen.
(2) Buchungen können über das Online-Portal, per E-Mail, per Post oder telefonisch erfolgen, und stellen ein Angebot des Kunden an den Veranstalter dar. Bei der Buchung von Networking Storechecks sowie Individual Storechecks sind die Adresse, eine E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer anzugeben.
(3) Bei Buchung von Networking Storechecks sind zusätzlich der Name bzw die Namen der Teilnehmer mitzuteilen sowie für die Durchführung der Führung die mobile Telefonnummer eines Ansprechpartners vor Ort anzugeben.
(4) Der Vertrag bei Networking Storechecks kommt erst dann zustande, wenn der Veranstalter die Buchung des Kunden schriftlich oder per E-Mail bestätigt hat („Auftragsbestätigung“). Dies erfolgt in der Regel innerhalb von 48 Stunden nach Übermittlung des Angebots. Andernfalls gilt das Angebot als abgelehnt.
(5) Bei unverbindlichen Anfragen für Individual Storechecks über das Online-Formular wird der Veranstalter unter Bezugnahme auf die Anfrage ein individuelles Angebot an den Kunden übersenden. Der Vertrag kommt erst zustande, wenn der Kunde dieses Angebot des Veranstalters schriftlich oder per E-Mail inklusive geleisteter Unterschrift angenommen hat.

4. Zahlung

(1) Die Zahlung von Networking Storechecks erfolgt wahlweise per PayPal+ (PayPal, Lastschrift, Kreditkarte), Klarna oder auf Rechnung. Die zur Zahlung erforderlichen Daten teilen wir Ihnen mit.
(2) Die Zahlung von Individual Storechecks erfolgt ausschliesslichauf Rechnung. Die zur Zahlung erforderlichen Daten teilen wir Ihnen mit.
(3) Barzahlungen sind generell nicht möglich.

PayPal+

Im Bestellprozess werden Sie auf die Webseite des Online-Anbieters PayPal+ weitergeleitet. Dort können Sie Ihre Zahlungsdaten angeben und die Zahlungsanweisung an PayPal+ bestätigen. Nach Abgabe der Bestellung im Shop fordern wir PayPal+ zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf und nehmen dadurch Ihr Angebot an.

Ausnahme: Leistungsempfänger ist Unternehmen mit Sitz im EU-Ausland: Bei Zahlung von Networking Storechecks per PayPal+ bleibt das Angebot nach Abgabe der Bestellung im Shop sowie nach Durchführung der Zahlungstransaktion OHNE Umsatzsteuer zunächst UNVERBINDLICH bis die Unternehmereigenschaft des Kunden nachgewiesen ist –erst dann gilt das Angebot als verbindlich angenommen.

Sollte die Unternehmereigenschaft NICHT eindeutig nachweisbar sein, wird entweder nachträglich von STORECHECK.INTERNATIONAL die deutsche MwSt erhoben und das Angebot gilt als verbindlich angenommen oder der Kunde erhält auf Wunsch seine Zahlung komplett zurückerstattet und das Angebot gilt als nicht angenommen.

Ausnahme: Leistungsempfänger ist Unternehmen mit Sitz in einem Drittland: Bei Zahlung von Networking Storechecks per PayPal+ bleibt das Angebot nach Abgabe der Bestellung im Shop sowie nach Durchführung der Zahlungstransaktion OHNE Umsatzsteuer zunächst UNVERBINDLICH bis zum einen die Unternehmereigenschaft des Kunden nachgewiesen ist sowie zum anderen ein für STORECHECK.INTERNATIONAL machbares Prozedere existiert, falls die Umsatzsteuer im Drittland dort nicht per Gesetz vom Leistungsempfänger, sondern von STORECHECK.INTERNATIONAL geschuldet wird. Erst nach positiver Bestätigung beider Voraussetzungen gilt das Angebot als verbindlich angenommen.

Sollte die Unternehmereigenschaft NICHT eindeutig nachweisbar und/oder das Umsatzsteuer-Prozedere für STORECHECK.INTERNATIONAL nicht machbar sein, wird entweder nachträglich von STORECHECK.INTERNATIONAL die deutsche MwSt erhoben und das Angebot gilt als verbindlich angenommen oder der Kunde erhält auf Wunsch seine Zahlung komplett zurückerstattet und das Angebot gilt als nicht angenommen.

Klarna

Im Bestellprozess werden Sie auf die Webseite des Online-Anbieters Klarna weitergeleitet. Dort können Sie Ihre Zahlungsdaten angeben und die Zahlungsanweisung an Klarna bestätigen. Nach Abgabe der Bestellung im Shop fordern wir Klarna zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf und nehmen dadurch Ihr Angebot an.

Ausnahme: Leistungsempfänger ist Unternehmen mit Sitz im EU-Ausland: Bei Zahlung von Networking Storechecks per Klarna bleibt das Angebot nach Abgabe der Bestellung im Shop sowie nach Durchführung der Zahlungstransaktion OHNE Umsatzsteuer zunächst UNVERBINDLICH bis die Unternehmereigenschaft des Kunden nachgewiesen ist –erst dann gilt das Angebot als verbindlich angenommen.

Sollte die Unternehmereigenschaft NICHT eindeutig nachweisbar sein, wird entweder nachträglich von STORECHECK.INTERNATIONAL die deutsche MwSt erhoben und das Angebot gilt als verbindlich angenommen oder der Kunde erhält auf Wunsch seine Zahlung komplett zurückerstattet und das Angebot gilt als nicht angenommen.

Ausnahme: Leistungsempfänger ist Unternehmen mit Sitz in einem Drittland: Bei Zahlung von Networking Storechecks per Klarna bleibt das Angebot nach Abgabe der Bestellung im Shop sowie nach Durchführung der Zahlungstransaktion OHNE Umsatzsteuer zunächst UNVERBINDLICH bis zum einen die Unternehmereigenschaft des Kunden nachgewiesen ist sowie zum anderen ein für STORECHECK.INTERNATIONAL machbares Prozedere existiert, falls die Umsatzsteuer im Drittland dort nicht per Gesetz vom Leistungsempfänger, sondern von STORECHECK.INTERNATIONAL geschuldet wird. Erst nach positiver Bestätigung beider Voraussetzungen gilt das Angebot als verbindlich angenommen.

Sollte die Unternehmereigenschaft NICHT eindeutig nachweisbar und/oder das Umsatzsteuer-Prozedere für STORECHECK.INTERNATIONAL nicht machbar sein, wird entweder nachträglich von STORECHECK.INTERNATIONAL die deutsche MwSt erhoben und das Angebot gilt als verbindlich angenommen oder der Kunde erhält auf Wunsch seine Zahlung komplett zurückerstattet und das Angebot gilt als nicht angenommen.

Rechnung

Wir nehmen Ihre Bestellung von Networking Storechecks durch Versand einer Annahmeerklärung inklusive angehängter Rechnung in separater E-Mail innerhalb von zwei Tagen an. Für Individual Storechecks gilt: Sobald Sie unser Angebot akzeptiert haben, erhalten Sie in separater E-Mail innerhalb von zwei Tagen eine Rechnung. Sie zahlen den Rechnungsbetrag für Networking Storechecks sowie Individual Storechecks spätestens nach Erhalt der Leistung per Überweisung auf unser Bankkonto. Wir behalten uns vor, den Kauf auf Rechnung nur nach einer erfolgreichen Bonitätsprüfung anzubieten.

Zudemgilt für Unternehmen mit SitzimEU-Ausland: Der Vertrag für Networking Storechecks und Individual Storechecks kommt erst zustande und die Rechnung kann erst erstellt werden, wenn die Unternehmereigenschaft des Kunden nachgewiesen ist. Dies kann im ungünstigen Fall die Dauer der Rechnungsstellung über zwei Tage hinaus verlängern. Sollte die Unternehmereigenschaft NICHT eindeutig nachweisbar sein, wird entweder von STORECHECK.INTERNATIONAL die deutsche MwSt erhoben und der Vertrag gilt als zustande gekommen oder der Kunde lehnt dies ab und der Vertrag kommt nicht zustande.

Zudem gilt für Unternehmen mit Sitz in einem Drittland: Der Vertrag für Networking Storechecks und Individual Storechecks kommt erst zustande und die Rechnung kann erst erstellt werden, wenn zum einen die Unternehmereigenschaft des Kunden nachgewiesen ist sowie zum anderen ein für STORECHECK.INTERNATIONAL machbares Prozedere existiert, falls die Umsatzsteuer im Drittland dort nicht per Gesetz vom Leistungsempfänger, sondern von STORECHECK.INTERNATIONAL geschuldet wird. Erst nach positiver Bestätigung beider Voraussetzungen kann der Vertrag zustande kommen. Dies kann im ungünstigen Fall die Dauer der Rechnungsstellung über zwei Tage hinaus verlängern. Sollte die Unternehmereigenschaft NICHT eindeutig nachweisbar und/oder das Umsatzsteuer-Prozedere für STORECHECK.INTERNATIONAL nicht machbar sein, wird entweder nachträglich von STORECHECK.INTERNATIONAL die deutsche MwSt erhoben und der Vertrag gilt als zustande gekommen oder der Kunde lehnt dies ab und der Vertrag kommt nicht zustande.

5. Preise

(1) Alle vom Veranstalter im Onlineshop bzw per schriftlichem Angebot angegebenen Preise verstehen sich als Netto-Preise exklusive der jeweils gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer.
(2) Sofern zu den angegebenen Endpreisen im Rahmen eines Networking Storechecks bzw eines Individual Storechecks mit persönlichem Stadtführer zusätzliche Kosten anfallen, sind diese in der Leistungsbeschreibung des jeweiligen Produktes angegeben und sind vom Kunden selbst zu tragen.
(3) Kosten für die Nutzung von öffentlichen Transportmitteln während eines Networking Storechecks bzw eines Individual Storechecks mit persönlichem Stadtführer sind im Preis bereits enthalten.

6. Leistungen und Leistungsänderungen

(1) Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung des Veranstalters. Nebenabreden bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch den Veranstalter.
(2) Der Wegfall einzelner Leistungsteile berechtigt nicht zum Einbehalt der Vertragssumme oder zum Teilabzug, sofern es sich um Gründe handelt, die nicht vom Veranstalter zu vertreten sind. Sind der Wegfall einzelner Leistungen durch den Veranstalter zu vertreten, so hat er das Recht, diese Leistungen durch gleichwertige andere Leistungen zu ersetzen. Der Veranstalter ist verpflichtet, den Kunden hiervon in Kenntnis zu setzen. Gegebenenfalls wird der Veranstalter dem Kunden eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anbieten.
(3) Der Kunde hat keinen Anspruch auf die Bereitstellung von Transportmitteln, sofern diese nicht explizit Bestandteil eines Networking Storechecks oder eines Individual Storechecks mit persönlichem Stadtführer sind: Kosten für die Nutzung von öffentlichen Transportmitteln sind während dieser Storechecks im Preis bereits enthalten.
(4) Für unsere als Leistung zur Verfügung gestellten Dokumentationen für Networking Storechecks und Individual Storechecks behalten wir uns Eigentums- und Urheberrechte vor. Vor ihrer Weitergabe an Dritte bedarf der Kunde unserer ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.

7. Vertragssprache, Vertragstextspeicherung

Die für den Vertragsschluss zur Verfügung stehenden Sprachen sind Deutsch und Englisch.
Wir speichern den Vertragstext und senden Ihnen die Bestelldaten und unsere AGB in Textform zu. Den Vertragstext können Sie in unserem Kunden-Login einsehen.

8. Wartezeiten

(1) Falls bei Individual Storechecks mit persönlichem Stadtführer bis 30 Minuten nach dem vereinbarten Termin der Kunde nicht an dem vereinbarten Treffpunkt erschienen ist und der Veranstalter vor Ort nicht über eine Verspätung informiert wurde (z.B. über die bei Auftragsbestätigung zur Verfügung gestellte Mobilnummer), gilt der Kunde als nicht erschienen mit der Kostenfolge nach Ziffer 9.
(2) Networking Storechecks beginnen zum angegebenen Zeitpunkt. Ist der Kunde bis 10 Minuten nach dem vereinbarten Termin nicht erschienen, gilt dieser als nicht erschienen mit der Kostenfolge nach Ziffer 9.
(3) Zum vertraglich vereinbarten Zeitpunkt beginnt die Stadtführung. Bei Verspätung von Kunden verkürzt sich diese entsprechend und geht über den vereinbarten Zeitrahmen nicht hinaus. Es sei denn, vor Ort wird im Einvernehmen mit dem Stadtführer eine andere Vereinbarung getroffen.
(4) Der Veranstalter ist berechtigt, Teilnehmer von einem Networking Storecheck bzw von einem Individual Storecheck mit persönlichem Stadtführer auszuschließen, wenn diese stark alkoholisiert sind und hierdurch nach Einschätzung des Stadtführers vor Ort die Gefahr der Begehung von Straftaten während der Führung begründet wird oder sich bereits realisiert hat (Erregung öffentlichen Ärgernisses, Sachbeschädigungen, Nötigungen, Beleidigungen, Körperverletzung, etc.), eine sichere Durchführung der Veranstaltung also nicht mehr gewährleistet ist. Der ausgeschlossene Teilnehmer wird hierdurch nicht von seiner Pflicht zur Zahlung des vollen vereinbarten Preises entbunden.
(5) Kunden mit Gehbehinderungen, körperlichen Gebrechen und Rollstuhlfahrer sind gehalten, dies bereits bei Anfrage für einen Networking Storecheck bzw für einen Individual Storecheck mit persönlichem Stadtführer anzuzeigen. Versäumen sie dies, können sie ersatzlos von der Tour ausgeschlossen werden, sofern die Tourdurchführung unverhältnismäßig behindert wird.

9. Stornierung durch den Kunden, Umbuchung durch den Kunden, Nichterscheinen des Kunden

(1) Für Stornierungen ist der Zugang der Stornierungserklärung bei dem Veranstalter entscheidend. Stornierungen durch den Kunden müssen schriftlich oder per E-Mail an info@storecheck.international erklärt werden.
(2) Für Umbuchungen ist der Zugang der Umbuchungserklärung bei dem Veranstalter entscheidend. Umbuchungen durch den Kunden müssen schriftlich oder per E-Mail an info@storecheck.international erklärt werden.
(3) Für Networking Storechecks gilt
– Bis zum 14. Tag vor der Tour: keine Stornierungsgebühren
– Ab dem 14. Tag vor der Tour 100% Stornierungsgebühren des Buchungsbetrages
– Bei Nichterscheinen des Kunden, also „No Show“ oder bei einer Stornierung nach dem vereinbarten Startzeitpunkt der Tour 100% des Buchungsbetrages
– Umbuchungen auf andere Networking Storechecks oder Individual Storechecks oder die Erstellung eines Gutscheines sind kostenfrei möglich bis spätestens 48 Stunden vor Tourbeginn
– Umbuchungen weniger als 48 Stunden vor Tourbeginn sind nicht möglich
(4) Für Individual Storechecks ohne persönlichen Stadtführer gilt
– Bis 3 Tage nach Vertragsabschluss: keine Stornierungsgebühren
– Ab dem 4. Tag nach Vertragsabschluss 100% des Buchungsbetrages
– Umbuchungen auf andere Individual Storechecks oder Networking Storechecks oder die Erstellung eines Gutscheines sind kostenfrei möglich bis spätestens 3 Tage nach Vertragsabschluss
– Umbuchungen ab dem 4. Tag nach Vertragsabschluss sind nicht möglich
(5) Für Individual Storechecks mit persönlichem Stadtführer gilt
– Bis 3 Tage nach Vertragsabschluss: keine Stornierungsgebühren
– Ab dem 4. Tag nach Vertragsabschluss 100% des Buchungsbetrages abzüglich der Kosten für den persönlichen Stadtführer
– Ab dem 14. Tag vor der Tour 100% des Buchungsbetrages
– Bei Nichterscheinen des Kunden, also „No Show“ oder bei einer Stornierung nach dem vereinbarten Startzeitpunkt der Tour 100% des Buchungsbetrages
– Umbuchungen auf andere Individual Storechecks oder Networking Storechecks oder die Erstellung eines Gutscheines sind kostenfrei möglich bis spätestens 3 Tage nach Vertragsabschluss
– Umbuchungen ab dem 4. Tag nach Vertragsabschluss sind nicht möglich
(6) Wenn Sie Ihren Vertrag stornieren, haben wir Ihnen entsprechend aller oben genannten Stornierungsbedingungen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
(7) Dem Kunden bleibt für die Stornierungsgebühren der Nachweis vorbehalten, dass kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist.

10. Stornierung durch den Veranstalter

(1) Der Veranstalter hat das Recht, einen gebuchten Networking Storecheck zu stornieren bis zum Tourstart, wenn der vorgesehene Stadtführer erkrankt ist oder die Wetterbedingungen extrem sind und die Tourdurchführung gefährden. Der Buchungsbetrag wird in diesem Falle nicht erhoben. Bereits bezahlte Beträge werden in diesem Fall vollständig zurückerstattet. Alternativ hat der Veranstalter das Recht (falls zeitlich noch kurzfristig vor eigentlichem Tourstart machbar), dem Kunden eine detaillierte digitale Dokumentation für den jeweiligen Networking Storecheck zur Verfügung zu stellen, die es dem Kunden anhand genauer Stadtplanausschnitte und Wegbeschreibungen ermöglicht, den Networking Storecheck auch eigenständig zu unternehmen: In diesem Fall erhält der Kunde 50% der geleisteten Bezahlung erstattet. Sollte ein Networking Storecheck aus unvorhersehbaren Gründen, z.B. durch höhere Gewalt, Unglück, Witterungsbedingungen etc. während ihrer Durchführung abgebrochen werden müssen, so erhält der Kunde 50 % der geleisteten Bezahlung erstattet. Im Falle eines Abbruchs der Tour durch den Kunden hat dieser kein Recht auf Erstattung des Buchungsbetrages.
(2) Der Veranstalter hat das Recht, bei einem gebuchten Individual Storecheck die optional gebuchte Zusatzleistung der Führung vor Ort durch einen persönlichen Stadtführer zu stornieren bis zum Tourstart, wenn der vorgesehene Stadtführer erkrankt ist oder die Wetterbedingungen extrem sind und die Tourdurchführung gefährden. Der Buchungsbetrag wird in diesem Falle reduziert um die Kosten für den persönlichen Stadtführer. Bereits bezahlte Beträge für den persönlichen Stadtführer werden in diesem Fall vollständig zurückerstattet.
(3) Dem Kunden steht bei einem Individual Storecheck mit einem persönlichen Stadtführer bereits vor Tourstart die eigentliche Hauptleistung zur Verfügung, nämlich eine detaillierte digitale Dokumentation für den jeweiligen Individual Storecheck, die es dem Kunden anhand genauer Stadtplanausschnitte und Wegbeschreibungen ermöglicht, den Individual Storecheck auch eigenständig ohne persönlichen Stadtführer zu unternehmen: Diese Hauptleistung gilt demnach auch ohne verfügbaren persönlichen Stadtführer als erfüllt.
(4) Der Veranstalter hat das Recht, einen gebuchten Individual Storecheck mit oder ohne persönlichen Stadtführer bis eine Woche vor zugesagtem Termin zu stornieren, wenn der Veranstalter wegen Erkrankung oder sonstiger nicht vertretbarer Gründe nicht in der Lage ist, die Hauptleistung, eine detaillierte digitale Dokumentation für den jeweiligen Individual Storecheck, termingerecht zur Verfügung zu stellen. Der Buchungsbetrag wird in diesem Falle nicht erhoben. Bereits bezahlte Beträge werden in diesem Fall vollständig zurückerstattet. Alternativ hat der Kunde die Möglichkeit, einen späteren Leistungstermin zu akzeptieren: In diesem Fall reduziert sich bei einer Terminverschiebung der Fertigstellung der Hauptleistung um maximal 1 Woche der bezahlte Betrag um 25%, bei einer Terminverschiebung um mehr als eine Woche um 50%.

11. Widerrufsrecht

Bezüglich der im Onlineshop der Veranstalterin angebotenen Verträge steht privaten Endkunden (Verbraucher im Sinne von § 13 BGB) grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht zu.
Das gesetzliche Widerrufsrecht besteht nicht bei folgenden Verträgen:
– Verträge zur Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Beherbergung zu anderen Zwecken als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Kraftfahrzeugvermietung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht (§ 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 9 BGB), wenn es sich dabei nicht um Reiseleistungen nach § 651a BGB handelt.
– Verträge über die Beförderung von Personen (§ 312 Abs. 2 Nr. 5 BGB)
Da es sich bei den von dem Veranstalter angebotenen Dienstleistungen (Gruppenführungen, Einzeltickets) um solche aus dem Bereich der Freizeitbetätigung mit spezifischem Termin handelt, hat der Kunde kein Widerrufsrecht.

12. Haftung

Kunden von STORECHECK.INTERNATIONAL führen alle Touren stets auf eigene Gefahr durch. Der Veranstalter und seine Erfüllungsgehilfen haften nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit und für die Verletzung wesentlicher vertraglicher Hauptpflichten, also solcher Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut und vertrauen darf („wesentliche Vertragspflichten“). Bei leicht fahrlässiger Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten ist die Haftung des Veranstalters auf vertragstypische und vorhersehbare Schäden begrenzt.
Diese Haftungsbegrenzung gilt nicht für Schäden bei Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit. Ansonsten sind Ansprüche auf Schadensersatz ausgeschlossen. Der Veranstalter haftet nicht für die Folgen höherer Gewalt. Dazu gehören Anordnungen von Behörden, innere Unruhen, Terroranschläge, Feuer, Überschwemmungen, Stromausfälle, Unfälle, Sturm, Streiks, Aussperrungen oder andere Arbeitskampfmaßnahmen, von denen die Dienste des Veranstalters oder von ihm beauftragten Dritten beeinflusst werden.

13. Außergerichtliche Streitschlichtung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform für die außergerichtliche Online-Streitbeilegung (OS-Plattform) bereit, die unter www.ec.europa.eu/consumers/odr aufrufbar ist. Unsere E-Mail-Adresse finden Sie in unserem Impressum. Wir sind weder verpflichtet noch bereit, an dem Streitschlichtungsverfahren teilzunehmen.

14. Rechtswahl, Schlussbestimmungen

(1) Gegenüber Unternehmern gilt: Es gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
(2) Ist der Kunde Kauffmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder hat er in der Bundesrepublik Deutschland keinen allgemeinen Gerichtsstand, so ist ausschließlicher, auch internationaler Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus der Geschäftsbeziehung zwischen dem Veranstalter und dem Kunden Berlin.
(3) Ist eine der vorstehenden Bestimmungen aufgrund gesetzlicher Bestimmungen, Vorschriften oder Gesetzesänderungen ganz oder teilweise unwirksam, bleiben alle anderen Bestimmungen hiervon unberührt und gelten weiterhin in vollem Umfang.

© Copyright 2019 by Storecheck.international

de_DE
en_GB de_DE